assema-moussa.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was bedeutet bestätigtes oder rückgängig gemachtes Urteil?

Was bedeutet bestätigtes oder rückgängig gemachtes Urteil?

In diesem Buch lesen Sie Auszüge von Fällen aus vier Gerichtsebenen: Die meisten Fälle sind Fälle des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Die Verfassung der Vereinigten Staaten, insbesondere ihre Bill of Rights, hat viel zu Strafverfahren zu sagen, wie Sie in diesem Buch sehen werden.

Manchmal lesen Sie die Berufungsgerichte der Vereinigten Staaten. Diese zwischengeschalteten Bundesberufungsgerichte befassen sich manchmal mit Fragen, die vom Obersten Gerichtshof noch nicht entschieden wurden, und wenden die vom Obersten Gerichtshof festgelegten Regeln auf andere Fälle an.

Gelegentlich lesen Sie auch Fälle von staatlichen Gerichten. Staatliche Fälle sind aus zwei Gründen wichtig. Erstens hat praktisch jeder Staat eine Bill of Rights, die der Bill of Rights der Vereinigten Staaten ähnlich und oft identisch ist. Staaten interpretieren und wenden ihre verfassungsrechtlichen Bestimmungen für sich selbst an.

Zweitens haben viele Strafverfahren ihren Ursprung in staatlichen Gerichten und werden häufig beendet. Mit anderen Worten, die alltägliche gerichtliche Verwaltung der Strafjustiz findet vor staatlichen Gerichten statt, nicht vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten oder sogar vor den Bundesbezirksgerichten, den Bundesprozessgerichten und Berufungsgerichten, den zwischengeschalteten Bundesberufungsgerichten.

Der Oberste Gerichtshof prüft nur einige der Zehntausende von Entscheidungen, die von Polizeibeamten, Staatsanwälten, Prozessrichtern und staatlichen Berufungsgerichten getroffen wurden. Certiorari ist frei wählbar; Berufungsgerichte müssen keine Berufungen anhören. Der Oberste Gerichtshof gewährt nur einen geringen Prozentsatz der Anträge auf Erteilung von Zertifikaten. Es gewährt certiorari nicht wegen der einzelnen Rechtsstreitigkeiten, sondern weil ein Fall ein wichtiges verfassungsrechtliches Problem aufwirft, das eine große Anzahl von Einzelpersonen betrifft.

Die meisten Rechtsmittel beim Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten beruhen auf Urkunden, bei denen es sich um Anordnungen an die Vorinstanzen handelt, ihre Verfahren zur Überprüfung einzureichen. Vier der neun Richter des Obersten Gerichtshofs müssen abstimmen, um einen Fall zu prüfen - eine Anforderung, die als Viererregel bekannt ist -, damit der Gerichtshof die Berufung auf certiorari anhören kann. Der Gerichtshof lehnt die meisten dieser Petitionen ab, aber diejenigen, die er akzeptiert, machen oft wichtige Gesetze.

In den Auszügen älterer Fälle finden Sie noch einen anderen Namen für die Partei, die Berufung einlegt. Die älteren Fälle beziehen sich auf den irrtümlichen Kläger, die Partei, die behauptet, die Vorinstanzen hätten sich in ihren Entscheidungen geirrt. Wenn eine Mehrheit der Richter mit einem Ergebnis im vorliegenden Fall einverstanden ist, sich jedoch nicht auf die Gründe für das Ergebnis einigen kann, wird die Stellungnahme mit der von der größten Anzahl von Richtern vereinbarten Begründung als Plural Opinion bezeichnet.

Nehmen wir zum Beispiel an, sieben Richter stimmen dem Ergebnis zu und vier geben eine Reihe von Gründen an, drei geben eine andere Reihe von Gründen an und zwei widersprechen. Die Meinung, der sich die vier anschließen, ist die Pluralitätsmeinung. Oft weisen die abweichenden Meinungen auf die Zukunft hin; Viele Mehrheitsmeinungen von heute basieren auf Meinungsverschiedenheiten aus der Vergangenheit.

Der verstorbene Oberste Richter Charles Evans Hughes sagte einmal, ein Dissens sollte "ein Appell an den brütenden Geist des Gesetzes, an die Intelligenz eines zukünftigen Tages sein. Die widersprüchlichen Argumente und Argumente in der Mehrheit, Pluralität, übereinstimmenden und abweichenden Meinungen werden herausfordern Sie sollten über die Probleme in den Fällen nachdenken, da die meiste Zeit alle Richter ihre Ansichten über den Fall überzeugend argumentieren.

Dieses Zusammenspiel lehrt Sie einen wichtigen Punkt: Vernünftige Leute sind anderer Meinung! Sie werden feststellen, dass sich alle Argumente in der Mehrheit, übereinstimmende und abweichende Meinungen häufig auf andere Fälle beziehen, die das Gericht in diesem Fall oder ein anderes Gericht in der Vergangenheit entschieden hat.

Die vorherigen Fälle werden als Präzedenzfall bezeichnet. Die Richter stützen sich auf Präzedenzfälle, um ihre Entscheidungen aufgrund der Doktrin der starren Entscheidung zu unterstützen. Die Doktrin verlangt, dass, sobald Gerichte Fälle entschieden haben, diese früheren Präzedenzfälle spätere Gerichte dazu verpflichten, ihnen zu folgen. Die Doktrin gilt nur für frühere Entscheidungen ihres eigenen Gerichts oder von Gerichten, die ihnen in ihrer eigenen Zuständigkeit überlegen sind, das geografische Gebiet oder den Gegenstand, über den das Gericht befugt ist, Entscheidungen zu treffen.

Der Richter am Obersten Gerichtshof und der angesehene Justizphilosoph Benjamin Cardozo haben einmal über Präzedenzfälle und die Doktrin der starren Entscheidung gesagt: Dabei werde ich in die Fußstapfen meiner Vorgänger treten und den Prozess veranschaulichen, den ich beschreiben möchte, da die Macht des Präzedenzfalls, wenn sie analysiert wird, die Macht des ausgetretenen Pfades ist. Die Idee eines Präzedenzfalls ist weder dem Strafprozessrecht eigen, noch ist sie nur die Grundlage für rechtliche Überlegungen.

Wir sind an den Grundbegriff des Präzedenzfalls im gewöhnlichen Leben gewöhnt. Wir machen die Dinge gerne so, wie wir sie in der Vergangenheit gemacht haben. Wenn ein Professor beispielsweise Multiple-Choice-Fragen stellt, die nur Material im Text zu drei Prüfungen abdecken, erwarten Sie, dass die vierte Prüfung den drei vorherigen Prüfungen ähnelt. Wenn der Professor Ihnen bei der vierten Prüfung eine Aufsatzprüfung mit Material gibt, das Sie im Unterricht gehört haben, das aber nicht im Text enthalten ist, gefällt es Ihnen möglicherweise nicht.

Sie mögen es nicht nur nicht, Sie werden es wahrscheinlich für "unfair" halten. Präzedenzfälle - so wie wir es zuvor getan haben - machen das Leben stabil und vorhersehbar. Zu wissen, was zu erwarten ist, und darauf zu zählen, leitet unser Handeln in Zukunft dass wir Herausforderungen planen und darauf reagieren und Probleme lösen können.

Dies ohne Vorwarnung zu ändern, scheint unfair. Im normalen Leben gibt das Befolgen früherer Praktiken wie im Strafverfahren Stabilität, Vorhersehbarkeit und ein Gefühl von Fairness und Gerechtigkeit für Entscheidungen. Natürlich ist es nicht immer richtig oder gut, Dinge so zu tun, wie wir sie getan haben, obwohl sie bequem sind.

Manchmal wird es auch unangenehm. Wenn das passiert, ändern wir uns oft widerstrebend und machen die Dinge anders. Diese Änderungen selbst werden zu Leitfäden für zukünftige Maßnahmen. So auch mit Präzedenzfall. Gerichte können Präzedenzfälle ändern, obwohl sie dies nur ungern tun. Gerichte ändern sich wie Einzelpersonen im normalen Leben nicht gern, insbesondere wenn sie zugeben müssen, dass sie sich geirrt haben. Aus diesem Grund werden Sie beim Lesen der Fälle in diesem Buch nur wenige finden, die frühere Entscheidungen außer Kraft setzen.

Wenn Gerichte Änderungen vornehmen möchten, werden sie dies stattdessen tun, indem sie Fälle unterscheiden. Dies bedeutet, dass ein Gericht entscheidet, dass eine vorherige Entscheidung für den aktuellen Fall nicht gilt, da die Fakten unterschiedlich sind. Zum Beispiel muss die Regel, die das Recht auf Rechtsberatung in Fällen regelt, die mit dem Tod bestraft werden, nicht dieselbe sein wie die Regel, die das Recht auf Rechtsberatung in Fällen regelt, in denen ein geringfügiges Vergehen vorliegt, das mit einer Geldstrafe bestraft wird.

Während des gesamten Buches sollten Sie beim Lesen der Fallauszüge und sogar der Diskussion im Text die Bedeutung von Präzedenzfällen und die Doktrin der starren Entscheidung im Strafprozessrecht berücksichtigen. Sie sollten feststellen, ob die Entscheidungen früheren Fällen folgen oder neue Wege beschreiten. Was sind die spezifischen Fakten, die das Handeln der Regierung belegen? Mit anderen Worten, listen Sie speziell die Maßnahmen der Regierung auf, die die Angeklagten dazu veranlasst haben, Fehler oder Fehlverhalten geltend zu machen. Was war das Beweisquantum für das Vorgehen der Regierung?

Mit anderen Worten, listen Sie speziell die Fakten auf, die die objektive Grundlage für das Vorgehen der Regierung bildeten. Technisch beziehen sich 7a und 7b auf den Sachverhalt. Welche verfassungsrechtlichen Bestimmungen, Gesetze oder Regeln haben die Polizei, der Staatsanwalt, der Richter, der Verteidiger oder ein anderer Beamter verletzt?

Technisch bezieht sich 7c auf das Problem im Fall. Was hat das Gericht in Bezug auf die aufgeworfenen Fragen oder Probleme entschieden? Technisch bezieht sich 7d auf die Entscheidung oder das Halten im Fall. Welche Argumente und Gründe hat das Gericht zur Unterstützung seiner Entscheidung angeführt? Welche Argumente und Gründe gab der Dissens an, weil er der Mehrheit nicht zustimmte?

Wie war die Disposition in dem Fall? Beachten Sie, dass die Zurückverweisung eines Falls nicht unbedingt bedeutet, dass der Angeklagte den Fall gewinnt. Weniger als die Hälfte der Parteien, die Fälle des Obersten Gerichtshofs gewinnen, triumphieren letztendlich, wenn die Fälle an niedrigere Gerichte, insbesondere an staatliche Gerichte, zurückgehen.

Zum Beispiel öffneten sich im berühmten Miranda v. Arizona die Gefängnistore für Ernesto Miranda nicht; er kehrte ins Gefängnis zurück. Technisch wird die Disposition im vorliegenden Fall als Entscheidung bezeichnet. Erwarten Sie nicht, alle diese Fragen vollständig zu beantworten, zumindest zunächst nicht. In den verbleibenden Kapiteln werden die Antworten auf diese Fragen erläutert. Hier ist ein vollständiger Fall ohne Bearbeitung wiedergegeben. Ich habe es kommentiert, damit Sie alle Teile des Falls verstehen können.

Die Anmerkungen werden kursiv und in Klammern angezeigt. [] Die Anmerkungen sollen Ihnen helfen, die bearbeiteten Fälle zu lesen und zu verstehen, die in den Auszügen des gesamten Buches enthalten sind. Darüber hinaus soll es Ihnen helfen, Fälle zu lesen und zu verstehen, die Sie möglicherweise selbst nachschlagen möchten oder die Ihnen Ihr Ausbilder zuweist. Wenn Sie in anderen Werken zitiert werden, sehen Sie normalerweise nur den Teil des Titels in Großbuchstaben, dh in diesem Fall Tognaci v.

Die Kopfnoten enthalten kurze Zusammenfassungen der wichtigsten Rechtsfragen in diesem Fall. Darüber hinaus leiten sie Anwälte und Studenten zu anderen Fällen und Diskussionen, die sich mit einem beliebigen Thema im Schlüsselsystem befassen. Beachten Sie, dass hier das Thema Suche und Beschlagnahmen lautet, die Schlüsselnummer ist 197. Wie Sie unten sehen werden, treten unter Suchen und Beschlagnahmen viele Unterüberschriften auf. Siehe unten [1] in Klammern gesetzte Absatznummer in der Stellungnahme. Robert A. Butterworth, Atty.

General, Tallahassee und Sylvia H. Alonso, Asst. Wir bekräftigen die Autorität von U. Blake, 888 F. Beachten Sie, dass sich das Gericht auf einen anderen Fall stützt, U. Blake, um seine Entscheidung zu unterstützen. Dies ist die häufigste Form des sogenannten rechtlichen Denkens, dh das Vergleichen und Gegenüberstellen von Fällen, die bereits beschlossen wurden, um zu bestätigen, was das Gericht in diesem Fall entscheidet.

In Kapitel 7 finden Sie Erläuterungen zu Suchvorgängen. Daher konnte das Gericht vernünftigerweise den Schluss ziehen, dass diese Suche nicht in unzulässige Bereiche eingedrungen ist. Die Abgeordneten werden geschult, um zufällige Begegnungen der Reisenden in Flughafenterminals, Bushaltestellen und Bahnhöfen zu ermöglichen. Auf die gleiche Weise hat sie auch Frauen gesucht.

(с) 2019 assema-moussa.com