assema-moussa.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was hat die Cluniac Reform Bewegung erreicht?

Was hat die Cluniac-Reformbewegung erreicht?

Eine der bedeutendsten Klosterbewegungen des Hochmittelalters. Zunächst muss der Begriff "Cluny" und die daraus entstandene Reformbewegung klargestellt werden. Cluny als solches ist eine bloße Abstraktion, die zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten unterschiedliche Bedeutungen hat. Wenn die Reform auf den Zeitraum von der Gründung 909 bis zum Tod des hl.

Die Reform konzentrierte sich auf einen Ort: Es ist ein Fehler, die Reformtätigkeit der großen Äbte von Cluny als Individuen dem Orden von Cluny oder der Abtei von Cluny zuzuschreiben, und das Gegenteil ist auch der Fall.

Geschichte der Reform. Die Abtei von Cluny wurde nicht als Reformagentur gegründet. Ursprünglich ließ sich das clunische Mönchtum von der Regel des heiligen Benedikt und der Gesetzgebung des Benedikts von Aniane inspirieren.

Aufgrund spezifischer historischer Umstände, die der Mentalität seiner Gründer fremd waren, wurde Cluny schnell zum Zentrum einer umfassenden Reformbewegung, die bis ins 12. Jahrhundert andauerte. Die Päpste und Feudalbehörden vertrauten den Äbten von Cluny die Reform älterer Klöster und die Gründung neuer Häuser an.

Es gibt jedoch keine Spur eines "Willens zur Macht", der die von der Cluniac-Bewegung unabhängigen heutigen Mönchsgemeinden beeinträchtigt.

Nach G. Tellenbach hat J. Leclercq festgestellt, dass der Einfluss der Cluniacs zuerst in Aquitanien und später in einem größeren Gebiet das Ergebnis einer flexiblen Anpassungsmethode an verschiedene feudale Milieus und an konkrete Umstände in verschiedenen Klöstern war, die interessiert waren Fürsten und Laienherren in Klosterreform und reduzierten das Hindernis, das politische Grenzen geschaffen haben könnten, auf ein Minimum.

Die Ausbreitung der Cluniac-Reform war in den meisten Fällen spontan. Cluny versuchte nicht, Kirchen von Laien in Besitz zu nehmen. Diese Tatsache ist erwähnenswert, da die feudale Kirche in Laienhand gefallen war. Beginnend mit Odo von Cluny d. Sie genoss seit ihrer Gründung zeitliche Immunität und erhielt erst 931 eine kanonische Befreiung von Bull of John XI und eine Befreiung von der bischöflichen Autorität. C.

Die an Cluny angeschlossenen Klöster genossen dieselbe zeitliche und geistige Unabhängigkeit, außer in bestimmten Fällen wie denen von Saint-Martin-des-Champs und Saint-Bertin. Die starken organisierenden Persönlichkeiten von Odilo und Hugh versicherten eine gewisse juristische Einheit zwischen den Klöstern, aber die Bindungen jeder Gemeinschaft reichten von strikter Unterwerfung bis hin zu einfacher Zugehörigkeit oder bloßer Annahme des Cluniac-Brauchs, was nicht unbedingt eine juristische Abhängigkeit implizierte.

Diese Einheit bestand in einer Föderation, die unabhängig vom Sektionalismus und von politischen und territorialen Strukturen war, Laien und Geistliche. Die Abteien und Priorate ihrer Mitglieder mit ihren Abhängigkeiten waren durch Bindungen unterschiedlicher Nähe und nach einer akribisch geordneten Hierarchie mit einer zentralen Behörde, dem Abt von Cluny, verbunden.

Art der Reform. Die Cluniac-Reform widmete sich, ohne von ihrem ursprünglichen Zweck abzuweichen, auch Aufgaben der zeitlichen und politischen Ordnung. Die Äbte, insbesondere Odo, Odilo und Hugh, gaben diesem Ziel die treue Unterstützung des persönlichen Dienstes und des moralischen Einflusses, ohne die Unabhängigkeit zu verlieren. Dies zeigt sich in den diplomatischen Vertretungen, die sie im Auftrag deutscher Kaiser, kapetischer Könige und Päpste durchgeführt haben, insbesondere während des Investiturkampfes.

Und doch hat das Vertrauen in Cluny, das in die großen Führer der Welt geweckt wurde, seinen menschlichen und spirituellen Einfluss nicht behindert, von dem es reichlich zeitgenössische Aufzeichnungen gibt. Die Cluniac-Reform bestand zunächst in der Errichtung eines auf Consuetudines basierenden Mönchtums, zu dem später Statuta hinzugefügt wurden. Nur sekundär unterstützte es die Renovierung durch kirchliche und Laienbehörden in Bezug auf Simonie und unwürdige Geistliche; und förderte damit eine wirksame und allgemeine Anerkennung der päpstlichen Vorherrschaft.

Der Cluny-Orden war niemals eine spezialisierte Einheit, die organisiert war, um die Dekadenz der Kirche zu bekämpfen oder dem Imperium zu widerstehen, selbst wenn Cluniac-Mönche Päpste, Kardinäle und Bischöfe wurden. Andere Reformbewegungen wurden von Cluny inspiriert. Es genügt, den vor 1069 organisierten Ordo monasterii sancti Benigni von Dijon zu zitieren, der buchstäblich auf den Gewohnheiten von Bernard c. Das Ende der Reform. Nach mehr als zwei Jahrhunderten beispielloser Expansion wurde das klunische Mönchtum teilweise durch seine innere Struktur und durch die übermäßige Expansion des Ordens, die zeitliche Macht und das Fehlen eines zentralisierten Leitungsorgans geschwächt.

Es wurde berechnet, dass der Orden auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung 1.184 Häuser in mehreren Provinzen hatte. In den folgenden Jahrhunderten war Cluny selbst reformbedürftig. Paris 1912 - 13: Rom 1950 - 51. Zitieren Sie diesen Artikel Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihre Bibliographie. 25. Juni 2019. Abgerufen am 25. Juni 2019 aus der Enzyklopädie. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihre Bibliographie oder die Liste der zitierten Werke ein.

Da jeder Stil seine eigenen Formatierungsnuancen hat, die sich im Laufe der Zeit ändern, sind nicht alle Informationen für jeden Referenzeintrag oder Artikel, Encyclopedia, verfügbar. Home Religion Encyclopedias Almanache Transkripte und Karten Cluniac Reform. Diesen Artikel drucken Alle Einträge zu diesem Thema drucken Diesen Artikel zitieren. Weitere Informationen zu Zitierstilen Zitierstile Enzyklopädie.

Modern Language Association http:

(с) 2019 assema-moussa.com