assema-moussa.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie fühlt sich Rayongewebe an?

Wie fühlt sich Rayongewebe an?

Wir alle schwitzen, wenn sich die Temperaturen erwärmen, aber einige von uns schwitzen leichter - und stärker - als andere.

Daran ist nichts auszusetzen - tatsächlich ist Schwitzen gut für Sie. Es öffnet Poren, um Toxine freizusetzen und reguliert die Körpertemperatur. Aber wenn es auf dem Weg zur Arbeit, auf einer Party oder beim ersten Date passiert, ist es unpraktisch und fühlt sich ziemlich eklig an. Glücklicherweise kann Ihre Wahl der Garderobe dazu beitragen, dass Ihr Schweiß überschaubar oder zumindest weniger sichtbar bleibt. Shenan Fraguadas, ein in New York ansässiger technischer Designer, der mit Marken wie Helmut Lang und Uniqlo zusammengearbeitet hat, empfiehlt die Auswahl von Naturfasern wie Baumwolle, Pima-Baumwolle, Leinen und tropischer Wolle.

Und hier sind fünf Stoffe, die Sie am besten meiden sollten: Viskose, in der U häufiger bekannt. Sie ist etwas schwächer als Baumwolle und wird daher häufig zur Herstellung empfindlicher, leichter Kleidung verwendet.

Obwohl diese synthetische Faser leicht und luftig ist, neigt sie wie alle synthetischen Fasern dazu, wasserabweisend zu sein, sagt Fraguadas, wodurch sich "Schweiß ansammelt, die Verdunstung verringert und Unbehagen und Irritationen verursacht. Wenn Wasser gegen Seide gehalten wird, kräuselt sich der Stoff und Wellen, und wenn die Seide trocknet, wird die Textur rauer. Seide hält auch den Körpergeruch gut zurück. Polyester ist vielleicht der häufigste synthetische Stoff und in Outdoor- und Winterkleidung allgegenwärtig.

Es ist langlebig und beständig gegen Chemikalien, Mehltau, Abrieb, Dehnung und Mehltau. Es ist auch wasserabweisend, was bedeutet, dass sich kein Schweiß aufnimmt, sondern Schweiß im Inneren des Kleidungsstücks ansammelt.

Und mit Naturfasern vermischtes Polyester ist nicht besser. Nylon ist vollständig synthetisch, wodurch es ganz oben auf der Liste der zu vermeidenden Stoffe steht. Nylon wird häufig in trendigen Trainingskleidung und Strümpfen verwendet. Beide können äußerst unangenehm sein und die Haut beim Schwitzen anfällig für Scheuerstellen machen.

Die einzige Ausnahme zum Tragen von Nylon im Sommer ist Badebekleidung, deren geringe Saugfähigkeit und Wasserbeständigkeit für die Leistung des Kleidungsstücks von zentraler Bedeutung sind. Waren Sie schon einmal auf einem überfüllten Konzert und haben nicht bemerkt, dass der Mann in Kopf-an-Fuß-Schwarz schweißgebadet war, bis er gegen Sie stieß?

Dunkle Stoffe machen Feuchtigkeit viel weniger sichtbar, und helles Weiß ist tatsächlich gleichermaßen wirksam, um Schweißflecken zu verbergen. Es sind die Zwischenräume, die hellen Farben, die schlechte Nachrichten für diejenigen sind, die viel schwitzen. Helles Blau, blasses Grün, jeder Grauton und hellere Farbtöne jeder Farbe zeigen sofort Feuchtigkeit, wenn es trifft.

Besorgen Sie sich für die wärmeren Tage dunkle und weiße Naturfasern. Wenn Sie Sommerfotos durchsehen, werden Sie es nicht bereuen. Viel schwitzen? Und hier sind fünf Stoffe, die Sie am besten meiden sollten: Nylon Nylon ist vollständig synthetisch und steht damit ganz oben auf der Liste der zu vermeidenden Stoffe.

Helle Stoffe Waren Sie schon einmal auf einem überfüllten Konzert und haben nicht bemerkt, dass der Mann in Schwarz von Kopf bis Fuß schweißgebadet war, bis er gegen Sie stieß?

(с) 2019 assema-moussa.com