assema-moussa.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Briant Coleman Howard Universität

Briant Coleman Howard Universität

Unzufrieden mit der traditionellen öffentlichen Bildung nehmen afroamerikanische Eltern die Schule selbst in die Hand. Stattdessen stehen gepackte Bücherregale in einem Abschnitt.

Bunte Taschenordner, die vertikal an einer Wand hängen, sind mit Arbeitsmappen gefüllt. Bildungsplakate befinden sich an einer Stelle, während eine löschbare Tafel an einer anderen Stelle angebracht ist. Ein kleiner Schreibtisch im Studentenstil, der eine Ecke verankert, enthält Stifte und Markierungen. Daneben ist ein größerer Tisch, der auch als Treffpunkt für Familienessen dient, mit einem Spiralheft verziert, das einem Zitat des berühmten Abolitionisten und ehemaligen D. entspricht.

Urkundenschreiber Frederick Douglass. Der Ort ist ein virtuelles Schulhaus. Utsey ist einer von Tausenden Afroamerikanern im ganzen Land, von denen viele bürgerlich sind. Sie unterrichten ihre Kinder zu Hause und überzeugen andere Familien, sich einer wachsenden Bewegung anzuschließen.

Sie sehen ihre Handlungen als starke Verteidigung gegen das, was sie für ein unangemessenes und zunehmend feindseliges System der öffentlichen Bildung halten. Für sie ist Homeschooling auch ein praktikables Instrument, um bei ihren Kindern ein positives Selbstbewusstsein und eine kompromisslose Wertschätzung für die Geschichte und Kultur der Schwarzen aufzubauen. Sie war Redakteurin bei einem Online-Magazin und stellte sich eine Karriere als New Yorker Schriftstellerin vor, vielleicht bei Essence.

Dann wurde sie 1999 schwanger; Als das erste Kind 3 Jahre alt wurde, sagte sie, sie habe beschlossen, es in ein Programm zum Eintauchen in die Sprache einzuschreiben. Nachdem sie an einem von der Black Alliance for Educational Options gesponserten Homeschooling-Workshop teilgenommen hatte, sah sie dies sofort als mögliche Lösung für ihr Dilemma an.

Ihre Wohnung ist mit Lernmaterialien gefüllt und eine ganze Wand wurde in eine Tafel umgewandelt. Später setzten sie ihre Tochter in Bancroft Elementary ein, einem nahe gelegenen D. Flood-Wright. Die Mitarbeiter beider Einrichtungen waren unempfindlich gegenüber afroamerikanischen Kindern: Ehemaliger Senior U. Ich habe das etwa zwei Jahre lang getan. Schließlich musste sich Clemons zwischen dem Job und der Ausbildung ihrer Kinder entscheiden. Es gibt nichts, was mir mehr Freude bereitet hat, als auf die Knie zu gehen und nach Würmern zu graben.

Davon sind 200.000 Afroamerikaner. In der Metropolregion Washington verlangen alle drei Gerichtsbarkeiten, dass Eltern, die zu Hause unterrichten, ihre staatlichen oder lokalen Bildungsabteilungen jährlich benachrichtigen. Im Schuljahr 2012/13 hatte Virginia nach Angaben des Bildungsministeriums von Virginia 34.668 Homeschooler, einschließlich solcher mit religiösen Ausnahmen. Die neuesten Zahlen auf der Website des Maryland State Department of Education waren für 2006-07; Dann gab es 24.277 Heimschüler.

Ein Anruf im Büro für neuere Daten wurde zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Geschichte nicht zurückgegeben. Im Jahr 2008, dem ersten Jahr, in dem das D. Büro des staatlichen Superintendenten für Bildung damit begann, Homeschooler aufzuspüren, wurden 198 Schüler in nicht öffentlicher Bildung oder in privaten Einrichtungen unterrichtet.

Jetzt gibt es laut OSSE 330. Keine der Gerichtsbarkeiten sammelt jedoch Daten nach Rasse. Clemons gründete kürzlich Ujima: Children of the Sun Homeschool Mpotam mit 10 Familien und 30 Kindern. Die Dinge waren so schlecht, sagt sie, dass ihr Vater sich weigerte, sie zur Schule zu schicken, weil er Busse fuhr und sich Sorgen um ihre Sicherheit machte.

Beamte drohten, ihn ins Gefängnis zu werfen, wenn er weiterhin gegen die Gesetze gegen Schulabbrecher verstoße. Stattdessen schickte er Penic in ein Internat in Connecticut. Sie hat nie wieder das Vertrauen der öffentlichen Schulen gewonnen - nirgendwo.

Diese Ergebnisse beruhigten einige Freunde und Familienmitglieder, die anfangs ihre Entscheidung kritisierten, ihre Kinder nicht auf eine traditionelle Schule zu schicken. Vor allem Afroamerikanern ist es nicht gut gegangen. Die Testergebnisse für Personen in städtischen Zentren gehören zu den niedrigsten, die vom US-Bildungsministerium gemeldet wurden. Unabhängige Berichte haben insbesondere alarmierende Ausweisungsraten von schwarzen Jungen dokumentiert.

Die historische Anzahl von Schulen in städtischen Zentren, einschließlich des Distrikts, wurde geschlossen, was zu Vorwürfen der Diskriminierung von Schwarzen mit niedrigem Einkommen und Schwarzen der Arbeiterklasse führte. Dann gibt es Fragen zum Lehrplan: Ray sagt, dass in seinen Forschungen immer wieder die Feindseligkeit gegenüber schwarzen Männern auftaucht, warum sich immer mehr Afroamerikaner für die Heimschule entscheiden. OSSE berichtete, dass im Schuljahr 2012/13 10.000 von 80.000 Schülern mindestens einmal suspendiert worden waren.

Die Suspendierungsrate für Charterschulen war um mehr als 72 Prozent höher als die von DCPS. Der OSSE-Bericht stellte außerdem fest, dass schwarze Studenten mehr als sechsmal häufiger suspendiert oder ausgewiesen wurden als ihre weißen Kollegen. Unglaublicherweise waren 180 der suspendierten oder ausgewiesenen 3- und 4-Jährigen.

Die D. Sie erinnert sich, einen Telefonanruf von einer Mutter erhalten zu haben, die nach wiederholten Kämpfen mit Administratoren einer Charterschule Homeschooling als Option in Betracht zog. Sie beschwerten sich, dass ihr Sohn sich schlecht benahm und sich auf ein Problem nach dem anderen einließ.

Penic sagt: Aufgrund dieses Misstrauens kommen mehr zu dem Schluss, dass sie die Wahl haben müssen. In den 1970er Jahren, auf dem Höhepunkt der Black Power-Bewegung, vertraten viele Afroamerikaner die gleiche Ansicht über nicht einladende öffentliche Schulen. Anschließend eröffneten sie unabhängige, auf Afrika ausgerichtete Schulen oder appellierten an die Regierung für Gemeinschaftsschulen, die größtenteils von Eltern und Nachbarschaftsführern betrieben werden.

Der Distrikt verfügte über eine Reihe solcher Einrichtungen, darunter Watoto Shule, Ujamaa Shule und Roots, die weiterhin in Betrieb sind - obwohl sich diese später in eine Charterschule verwandelt hat. Diese Schulen begannen jedoch vor einem Jahrzehnt mit der Einführung und raschen Verbreitung von Charterschulen zu verblassen, auch wenn es der Kongress war - nicht die örtlichen Beamten -, der sie zunächst in die Stadt drängte. Die unabhängig betriebenen, aber öffentlich finanzierten Einrichtungen wurden von vielen afroamerikanischen, bürgerlichen Eltern als vielversprechend angesehen.

Sie empfanden die traditionellen Schulen als völlig dysfunktional; Es gab ständige Kämpfe zwischen Mitgliedern des Bildungsausschusses. Darüber hinaus mangelte es an vielen Schulen in schwarzen Vierteln an hochqualifizierten Lehrern und Administratoren. Das Fehlen eines strengen Lehrplans verschärfte die Lage und führte zu Bestürzung darüber, ob afroamerikanische Kinder als Erwachsene auf einem globalen Markt wettbewerbsfähig sein könnten.

Mit anderen Worten, die Probleme, die die Schaffung dieser alternativen schwarzen Schulen ausgelöst hatten, blieben bestehen. Jetzt, nach zwei Jahrzehnten der Charta, kann sich unter Homeschoolern eine Pocken-auf-alle-Haltung entwickeln.

Bedeutet der Aufstieg der schwarzen Homeschooler der Mittelklasse, dass die Liebesbeziehung zu den Chartas im Sterben liegt? Einige Schwarze, mit denen ich gesprochen habe, sagen ja und sagen voraus, dass mehr Familien in ihre Wohn- und Esszimmer fliehen werden, um ihre Kinder zu unterrichten, insbesondere wenn ein neu vorgeschlagenes Schülerzuweisungssystem sie von den leistungsstärkeren Mittel- und Oberschulen fernhält. Diese Änderungen betreffen jedoch insgesamt nur eine kleine Anzahl von Personen.

Die Familien, die ihre eigenen Kinder unterrichten, verwenden Konzepte wie Unschooling, eine Kakophonie von Programmen wie Classic Conversations und ein umfangreiches Lehrnetzwerk, das Genossenschaften und das Internet nutzt.

Ich kann einfach in den Bus steigen und in die Bibliothek, in die [National] Mall und in eines der Museen gehen. Flood-Wright sagt, sie habe an diejenigen geglaubt, die ihre Entscheidung ursprünglich in Frage gestellt hatten; Ihre Kinder haben sich ausgezeichnet.

Zum Beispiel hat ihr Sohn in den letzten zwei Jahren mit Meridian Hill Pictures zusammengearbeitet und Dokumentarfilme gedreht. Meine Verwandten prahlen damit, was meine Kinder tun. Ihre Anklage im Grundschulalter versammelte sich zu einer Diskussion über eine der Heldinnen unter dem Glasdach inmitten der Bäume und des bodennahen Wasserbrunnens des Hofes von Robert und Arlene Kogod, bevor sie bei einer gezielten Schatzsuche in andere Teile des Hofes freigelassen wurde Einrichtung.

Penic hat auch als Berater für viele Hausschüler gedient, die das College betreten. Dabei hat sie festgestellt, dass immer mehr Universitäten eifrig Studenten aufnehmen, die von ihren Eltern ausgebildet wurden. Sie hakt eine Liste solcher Schulen ab, die von Schülern zu Hause besucht werden, darunter Princeton, Harvard, Dartmouth und Morehouse. Der lehrreiche Standpunkt stammt oft aus der europäischen Geschichte und Kultur, sagt Clemons.

Nicht jeder ist jedoch von einem afrikanischen oder afro-zentrierten Bildungsansatz begeistert. Anfang dieses Jahres gab es in der von der Howard University geführten Mittelschule Staub, als drei Ausbilder entlassen wurden, angeblich weil sie zu viel Wert auf die schwarze Geschichte gelegt hatten.

Die Eltern behaupteten, ein neuer Schulleiter habe den Unterricht über den afroamerikanischen Feiertag Kwanzaa und die ehemalige Bürgermeisterin Marion Barry verboten. Die Studenten protestierten und forderten die Wiedereinstellung der Ausbilder. Das muss noch passieren. Das war gut so: Er belegte in seiner 300-köpfigen Division den dritten Platz. Utsey sagt, dass sie nächstes Jahr erwartet, ihren 16-jährigen Sohn in ein paar Klassen an der Universität des District of Columbia Community College einzuschreiben.

Sie und andere, mit denen ich gesprochen habe, sagen, dass die Interaktion mit dieser Gruppe, deren beträchtliche Mitgliederzahl überwiegend weiß und religiös ist, für ihre eigene Entwicklung von entscheidender Bedeutung war.

Sie waren Hausschüler wie ich. Penic erwartet, zwei Workshops auf der Konferenz der Organisation der Homeschooler in Virginia zu leiten. Man wird sich darauf konzentrieren, Homeschooler durch den College-Zulassungsprozess zu navigieren. Der andere wird sich mit Homeschooling Teenagern durch die High School befassen. Der Job hat jedoch seine Herausforderungen. Alle Homeschooler mussten sich damit auseinandersetzen, wie sie verhindern können, dass ihre Kinder von der größeren Gemeinschaft ihrer Altersgenossen isoliert werden, ohne unbedingt von den Negativen erfasst zu werden, die in solchen Umgebungen auftreten können.

Utsey versuchte, ihrem Sohn die Möglichkeit zu geben, in einer Schulmannschaft im Distrikt tatsächlich Basketball zu spielen.

Ähnlich wie Charterunternehmen glauben Homeschooler, dass weniger Regeln und Vorschriften es ihnen ermöglichen, ein optimales Lernumfeld für ihre Kinder zu schaffen. OSSE stellte außerdem fest, dass ein Student 24 Credits verdienen musste, um ein staatlich ausgestelltes Diplom zu erhalten. Diese vorgeschlagenen Regeln sorgten bei Homeschoolern für großen Aufruhr - schwarz und weiß. Technisch folgt das Geld dem Kind.

Einige Privatschulen erhalten auch öffentliche Mittel für Distriktschüler über einen vom Bund finanzierten Gutschein oder ein Stipendienprogramm. Diese Programme wurden vom Kongress unterstützt. Aber Homeschooler haben keine solche Unterstützung.

(с) 2019 assema-moussa.com